BAWAG P.S.K.

Lernen im Café? ES GEHT!

9. Januar 2017 - 

„Lerncafés“ in Wien

Die Lerncafés der Caritas Wien wollen jungen Menschen mit Bildungsbenachteiligungen eine möglichst chancengleiche Teilhabe an Bildungs- und Qualifizierungssystemen ermöglichen. Daher bietet insbesondere das Lerncafé am Hebbelplatz 5, 1100 Wien, an allen fünf Werktagen Unterstützung an. Diese richtet sich nicht nur an PflichtschülerInnen, sondern auch an 15­­–20-jährige. Gezielte thematische Gruppenangebote, EDV-Workshops, gezielte Sprach- und Förderungsmaßnahmen und Beratung hinsichtlich nicht-bildungsbezogener Problemstellungen inklusive Weiterleitung an Fachstellen (Rechts- und Sozialberatung, Jugendwohlfahrt, etc.) runden das umfangreiche Angebot ab. Außerordentliche Schülerinnen und Schüler, die auf Grund eines „Quereinstiegs“ das Schuljahr ohne Zeugnis abschließen, erhalten besondere Fördermaßnahmen beim Erlernen der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen), um ihnen den Aufstieg in die nächsthöhere Schulstufe zu ermöglichen. So auch ein zehn Jahre alter ägyptisch-stämmiger Volksschüler, der bis zur zweiten Klasse nicht beurteilt wurde. Nach intensiven Monaten im Lerncafé konnte sich der Schüler im Jahreszeugnis in allen Fächern über Einser bzw. in Mathematik und Deutsch einen Zweier freuen. Deutliche Sprünge in seiner Entwicklung, die rasche Erledigung von Hausübungen und die Erhöhung seiner Konzentrationsspanne veranlassten seine Klassenvorständin nun sogar ihn für das Gymnasium zu empfehlen.

„Lerncafé“ in Marchtrenk

Eine Schülerin, 11 Jahre, besucht seit 2013 das Lerncafé in Marchtrenk. Die Herausforderungen lagen im Fach Deutsch (Grammatik, Texte schreiben), aber auch in Mathematik. Sie war von Beginn an sehr aufgeschlossen, integrierte sich gut in die Gruppe und hatte in der Leiterin des Lerncafés sowie einem freiwilligen Mitarbeiter gute Begleiter durch die Volksschulzeit gefunden. Ihre Leistungen in Deutsch wurden langsam aber stetig besser. Nun hat sie den Übergang in die Kreativklasse der Neuen Mittelschule mit sehr gutem Erfolg gemeistert. Sie ist inzwischen sehr gut organisiert, hat einen guten Überblick im Schulalltag und ein gutes Basiswissen, auf das sie aufbauen kann. „Danke, das haben wir eurer Arbeit zu verdanken“, sagte die Mutter.

„Lerncafé“ in Villach

Ein Bub, der seit 2016 das Lerncafé in Villach besucht, weist schwache schulische Leistungen auf. Er leidet unter einer Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche, lenkt durch sein Verhalten andere Kinder ab und kann mit Ermahnungen nur schlecht umgehen. Im Beisein der Familie wurde ein überschaubares, klares Regelsystem erarbeitet, wodurch sein auffälliges Verhalten zunehmend abgenommen hat. Durch die gezielte Lernunterstützung und das Engagement einiger Freiwilliger verbesserten sich in kürzester Zeit auch seine Schulleistungen. Diese Entwicklung wäre ohne die Unterstützung des Lerncafés nicht möglich gewesen.

Aktuelles

16. Oktober 2017

GEMMA SCHEPFN beim Rosenprinz

Jungen Arbeitssuchenden werden aufmerksame Mentoren zur Seite gestellt, die sie auf den Arbeitsalltag vorbereiten und dadurch den Weg ins Berufsleben ebnen. Einer dieser Mentoren wird künftig auch Rosengärtner Christian Prinz sein.

mehr erfahren

21. September 2016

Musik verbindet - Tradition mit Moderne - Jung und Alt!

Der Radetzky-Marsch hat es bewiesen. Nicht nur beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, auch bei jedem Heimspiel der Österreichischen Fußball-Nationalmannschaft trägt dieses typische Werk österreichischer Blasmusik zu puren Emotionen auch in modernen Zeiten bei.

mehr erfahren
mehr Aktuelles